Niedersachen klar Logo

Richtfest für die neue Lehrleitstelle des NLBK in Scheuen

Heute feierte das Staatliche Baumanagement Lüneburger Heide Richtfest für die neue Lehrleitstelle des Niedersächsischen Landesamtes für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK) in Celle-Scheuen. Der Neubau ist erforderlich, da die bisherige Interimsleitstelle zu klein ist und den Anforderungen an eine moderne Ausbildung nicht mehr gerecht wird.

„Mit modernen Räumen und neuester Kommunikationstechnik schaffen wir für die Lehrgangsteilnehmenden des Niedersächsischen Brand- und Katastrophenschutzes beste Rahmenbedingungen für eine zeitgemäße Ausbildung“, so Ulrike Herda, stellvertretende Leiterin des Staatlichen Baumanagements Lüneburger Heide. „Das Projekt befindet sich innerhalb des geplanten Zeit- und Kostenrahmens.“

„Die Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, alle öffentlichen Liegenschaften bis 2035 in der Gesamtbilanz klimaneutral zu bewirtschaften“, erklärte Sabine Tegtmeyer-Dette, Staatssekretärin des Niedersächsischen Finanzministeriums. „Damit stehen insbesondere die bereits laufenden Baumaßnahmen vor besonderen Herausforderungen. Für die Lehrleitstelle sind die energetischen Standards bereits weitestgehend umgesetzt. Dies trifft insbesondere auf die Gebäudehülle des Neubaus zu. Aber auch die Energieversorgung setzt bereits zum Großteil auf regenerative Energien. Die gesamte Liegenschaft wird über das neue Nahwärmenetz klimafreundlich versorgt und eine Photovoltaikanlage deckt einen Teil des Strombedarfs zusätzlich ab.“

Lehrleitstelle

Die Lehrleitstelle ist eine von vielen Baumaßnahmen, die das Staatliche Baumanagement Lüneburger Heide für das NLBK in Celle-Scheuen durchführt bzw. durchgeführt hat. In dem Gebäude wird eine komplett funktionierende Einsatzleitstelle eingerichtet, um zukünftig Leitstellenbedienstete unter realistischen Bedingungen auszubilden.

In dem dreigeschossigen Neubau werden vier Sonderräume untergebracht sein: das Lage- und Führungszentrum, die Nachrichtenzentrale, der Leitstellenraum sowie der im dritten Obergeschoss befindliche Regieraum, über den Lageeinspielungen erfolgen. Die neun Bedientische in der Lehrleitstelle sind mit einem Draht-Funk-Notrufsystem, mehreren Bildschirmen und Telefonen ausgestattet.

Nach aktuellem Stand soll die Lehrleitstelle Ende 2023 fertiggestellt sein und rund 9,2 Millionen Euro kosten.

„Der Ausbau des Technik- und Trainingszentrums am Standort Celle-Scheuen ist ein wichtiger Beitrag zur Gewährleistung des Brand- und Katastrophenschutzes in Niedersachsen“, so Mirko Temmler, Präsident des NLBK. „Mit der neuen Lehrleitstelle, den Stabsräumen und einer umfassenden technischen Ausrüstung bringen wir die Ausbildung in der Einsatzdisposition und der Stabsarbeit auf ein neues und nie dagewesenes Niveau.“


Eine Zusammenfassung der Daten zur Lehrleitstelle steht hier zum Download bereit:

  Bildrechte: NLBK
  Bildrechte: NLBK
  Bildrechte: NLBK
  Bildrechte: NLBK
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln